Archiv für April 2011

Neues von Mike Sandow

Seit Februar 2011 kursieren 60.000 interne E-Mails der NPD und deren Inhalt in der interessierten Öffentlichkeit. Darin findet sich auch neues über Mike Sandow dem ehemailgen Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Barnim-Uckermark. Sandow liess sich für die NPD in die Biesenthaler Stadtverordnetenversammlung und den Barnimer Kreistag wählen. Ausserdem war er Geschäftsführer der Devasta GmbH und damit direkt verantwortlich für das NPD-Gelände in Biesenthal.

Inzwischen ist Sandow aus der NPD ausgetreten, aber immer noch in der Brandenburger Naziszene aktiv. Gemeinsam mit anderen NPD-Aktiven wie Aileen G. aus Bernau und Ingo Pannier betreibt er seit einigen Monaten den Verein „Märkisches Familien- und Hilfswerk“. Der Sitz liegt im Ahrensfelder Ortsteil Blumberg, auf dessen Gelände Pannier zusammen mit Jana Michaelis einen Reiterhof betreibt. Michaelis gilt als der neonazistischen „Gemeinschaft deutscher Frauen“ nahe stehend.

Das Forum der Reiterhof-Internetseite wird von Sven Haverlandt (NPD Dahmeland) über eine NPD-Mailadresse verwaltet. Pannier ist Versicherungsmakler, macht als solcher Abschlüsse mit der NPD und nutzt dafür auf offiziellem Briefpapier der VHV-Versicherung die Anrede „Liebe Kameraden“. Zum Vorstand des „Märkischen Familien- und Hilfswerks“ gehört außerdem Jenny Liedtke aus Bernau. Maik Hampel – er ist bekannt als ehemaliger Aktivist der „Nationalistischen Front“ und der „Hilfsgemeinschaft für nationale Gefangene“ (HNG) – ist Schatzmeister. Seine Hennigsdorfer Wohnung wurde 2008 im Zusammenhang mit dem Verbot der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) durchsucht.

Quelle: www.inforiot.de