Archiv für September 2011

NPD hält an Biesenthal fest

Auf einer Informationsveranstaltung am 22. September im Kulturbahnhof ging es im Rahmen der „Antifaschistischen Informationswochen“ um die Naziszene im Barnim. Dabei wurde deutlich das es zur Zeit keine organisierte Kameradschaft im Barnim gibt und die aktiven DVUler im Rahmen der Parteifusion zur NPD gegenganen sind. Obwohl die NPD dadurch als Sammelbecken für Kameradschaftler und DVUler fungiert, bleibt die Partei im Barnim schwach. Nur wenige bringen sich aktiv ein. Ob die NPD in Biesenthal nach dem Austritt von Mike Sandow überhaupt noch ein Mitgleid hat ist unklar, aktiv ist zumindest niemand.
Doch die NPD hält an ihrem Objekt in der Erich-Mühsam-Straße fest. Im letzten Jahr fand dort ein Camp der neonazistischen „Gemeinschaft deutscher Frauen“ (GDF) statt. Die GDF ist eine bundesweite der NPD nahestehende Frauenorganisation. Auch kleinere Veranstaltungen und Schulungen scheinen auf dem Objekt weiter stattzufinden. So soll es jeden ersten Freitag einen NPD-Stammtisch stattfinden.
In Biesenthal selber ist von dem Treiben auf dem NPD-Gelände nichts spürbar. So erklärt sich wohl das auf der Informationsveranstaltung von den 22 TeilnehmerInnen nur 6 aus Biesenthal kamen.

Auf der Veranstaltung wurde auch eine neue Broschüre über die Barnimer Naziszene vorgestellt. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Antifaschistischen Informationswochen

Zur Zeit finden die „Antifaschistischen Informationswochen im Landkreis Barnim“ statt. In diesem Rahmen gibt es auch zwei Veranstaltungen in Biesenthal:

Infoabend zu Nazi-Strukturen im Landkreis Barnim
Do 22.09. – 18.30 Uhr _ Kulturbahnhof Biesenthal

Von „nationaler“ Jugendarbeit und vermeintlich bürgernahen Parteien über militante Kameradschaften und neonazistische Subkultur bis hin zu zwei Toten auf Grund von neonazistischer Gewalt – Nazistrukturen finden im Landkreis Barnim vielfältige Formen. Ein_e Referent_in des Apabiz e.V. wird auf die Entwicklung der Nazistrukturen im Landkreis eingehen und die Rolle im Land Brandenburg beleuchten.

Infoabend zu Europas Rechte
Mi 05.10. – 18. 30 Uhr _ Kulturbahnhof Biesenthal

In ganz Europa nimmt der Einfluss der rechten bzw. der rechts/konservativen Bewegung zu. Sei es in Form von bürgerlichen Initiativen, wie in Norditalien oder Rumänien, wo Sinti und Roma aktiv
ausgegrenzt und verfolgt werden, oder sei es in Regierungen wie Dänemark, Ungarn und Italien. Wie ist die aktuelle Entwicklung? Und warum steigt die Akzeptanz für rechtes Gedankengut in der bürgerlichen
Gesellschaft? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in dem Workshop auf den Grund gehen.

weitere Informationen zu den Informationswochen: http://barniminfowochen.blogsport.de/